der Bau und das Arrangement des Hauses - wesentlich
 ::   WESENTLICH  ::  DIE SUCHE  ::  DIE RÜCKKOPPLUNG  :: 
der Hausbau
die Projektierung der Häuser
die Baustoffe
das Fundament
die Wände
die Inneren Scheidewände
die Überdeckungen
die Balkons und die Veranden
der Bau des Dachs
die Innentreppen
die Fenster und die Türen
die Bedeckten Fußböden
die Innere Ausstattung und die Reparatur
das System der Heizung
der Fußboden im Haus
Schtukaturnyje der Arbeit
die Ausstattung der Wände
die Ausstattung des Raumes
die Verkleidung von der Fliese
die Arbeiten mit der Decke
Oklejka von den Tapeten
das Design der Innenansicht
Über das Design der Innenansicht
der Flur
Im Badezimmer
die Küche
das Allgemeine Zimmer
das Kinderzimmer
der Balkon und die Loggia
der Stil und die Gemütlichkeit
Über den Stil und die Gemütlichkeit in Den Haus
das Farbenklima
Sanawessi und die Teppiche
die Beleuchtung. Der Kreis des Lichtes
die Möbel
die Möbel auf die neue Weise
die Nicht standardmässige Innenansicht
die Wand aus der Möbel
die Ausrüstung der Wohnung
Kann








die Statistik
ru - ua - by - de - fr - en - es

die Hydroisolation der Fundamente

das Schema der Einrichtung otmostkow: 1 - der Zementmörtel; 2 - bityj der Ziegel, zeben; 3 - der Ton; 4 - der Boden; 5 - die Fallrille; 6 – das Fundament Jetzt über den Schutz - der Hydroisolation des Fundamentes Ihres Baus von der Feuchtigkeit. Dazu muss man sogenannt otmostki vor allem machen. Ihre Breite bildet bis zu 1 m mit der obligatorischen Neigung der Oberfläche von der Wand. Um das Fundament wird die Schicht des Bodens von der Dicke die 1015 cm abgenommen, anstelle seiner wird eingeschlafen und es wird der Ton gestampft, der die notwendige Neigung bildet. Oben kommt auf sie die Schicht des Schotters oder bitogo des Ziegels mit dem Sand, auf ihn der Zementmörtel zurecht. Otmostka okantowywajetsja wodootwodnoj von der Rille, die betoniert wird oder mit ihr kommt das zersägte der Länge nach Rohr einfach zurecht.

Nach dem Oberteil des Sockels kommt die Hydroisolation unbedingt zurecht. Sie kann aus der Schicht des Zementmörtels in 23 cm der Dicke bestehen, der nach schelesnenija und des Austrocknens von einer Schicht des Ruberoid bedeckt wird. Für schelesnenija, das den Bau vor der Durchdringung der Feuchtigkeit gut schützt, man kann die frische Lösung nach dem Oberteil des Sockels mit der feinen Schicht des trockenen Zements bestreuen, die es gut ist, zu glätten. Beim Austrocknen bildet sich nicht die die Feuchtigkeit versäumende Schicht.

das Schema der Einrichtung otmostkow: 1 - der Zementmörtel; 2 - bityj der Ziegel, zeben; 3 - der Ton; 4 - der Boden; 5 - die Fallrille; 6 – wird das Fundament Für die Hydroisolation der Fundamente der Bitumenmastix aus den gleichen Waageteilen des Bitumens und der Kreide oder 1 Teiles des Bitumens und 0,5 durchgesiebt gaschenoj verwendet, zuzusetzen. Die Dicke der Schicht soll bis zu 1 cm bilden, es auftragen es ist nicht sofort, und in 2 3 Aufnahmen besser. Noch sicherer das Oberteil des Fundamentes mit dem Mastix und dem Ruberoid zweimal abzudecken. Die Schicht der Hydroisolation des Fundamentes soll sich in der Höhe ungefähr in 20 cm von der Oberfläche des Bodens befinden.

ja sagen wir Mal über den Schutz vor der Feuchtigkeit, so geben Sie wir werden sofort in dieser Hinsicht und über die Kellergeschosse erwähnen. In ihnen, außer der gewöhnlichen Hydroisolation nach dem Oberteil des Sockels, der Schutz wird auch auf dem Fußboden und den Wänden gelegt. Wenn es UGW als der Fußboden des Kellers niedriger ist, so werden seine äusserlichen Wände mit der doppelten Schicht des Bitumens abgedeckt. Der Fußboden wird von der Schicht des Tones von der Dicke bis zu 25 cm gestampft, auf ihn kommen 5 cm der Betonlösung zurecht. Wenn die Lösung vertrocknet, so wird mit dem Bitumenmastix und zwei Schichten des Ruberoid abgedeckt. Weiter folgt die Schicht des Betons wieder, die und schelesnitsja gleich wird. Wenn es UGW als der Fußboden höher ist, wird die Arbeit anderem. Außen werden die Wände saschtukaturiwajutsja von der Lösung des Zements, dann mit dem Bitumenmastix und dem Ruberoid, später wieder vom Mastix abgedeckt. Diese Schicht soll mindestens auf 0,5 m höher UGW sein. Die Öffnung zwischen dem Boden und der Wand des Kellers wird vom Ton eingeschlagen. Auf dem Fußboden des Kellers wird die Schicht des Tones gestampft, wie höher, und fast ebenso alle übrigen Arbeiten durchgeführt werden, nur die Schichten des Betons sollen doppelt so dick sein.



Zusätzlich zum Thema "Иѕэфрьхэ=":

Иѕэфрьхэ=
die Vorarbeiten
die Arten des Fundamentes

Rückwärts | der Anfang